Wiembecker Straße 5

Kolonat Nr. 19

Wiembecker Straße 5

Wiembecker Straße 5, um 1960

Der Wehmeier-Hof dürfte zum ältesten Bestand des Dorfes Brake gehören und bereits um 1200 gegründet worden sein. Die "Wehme" war die Bezeichnung für die Pfarre. Demnach war der Wehmeier der "Pfarrmeier", der ursprünglich für den Unterhalt des Pfarrers zu sorgen hatte. Vermutlich wohnte der Pfarrer mit auf dem Hof.
Ein Wehmhof wird bereits 1372 genannt. Im 16. Jahrhundert, nach Aufteilung des Oberen Hofes siedelte sich der Pfarrer auf einem eigenen Grundstück an.
Im 30-jährigen Krieg wurde der Hof arg in Mitleidenschaft gezogen und hat sich von den Folgen nie recht erholt. Es begann seine allmähliche Aufteilung. Zunächst wurde die nordwestliche Ecke abgetrennt uns es entstand ein kleines, eigenständiges Grundstück (Wiembecker Straße 1). Kurze Zeit später wurde ein breiter Streifen im Norden des Grundstücks abgeteilt, der vom Dreschmeister der Braker Meierei, Cort Böckhuß besiedelt wurde. Es entstand so die Stätte Wiembecker Straße 3.
Um 1700 wurde erneut eine Stätte im westlichen Bereich des alten Hofraums gegründet. An der Wiembecker Straße 7 siedelte sich Jobst Wilhelm Sander aus Entrup an. 1777 schließlich erfolgte die endgültige Zersplitterung des Hofes. Auf dem Resthof erbaute 1830 Johann Friedrich Buba ein neues Haus. Die Leibzucht kaufte Johann Ludwig Hagedorn (Wiembecker Straße 9).
Seit 1875 ist die Familie Plöger im Besitz des Hofes.

1372:Wedenhove to Brak
1385:de Wedemhover
1507 - 1510:Wedemegger
1516 - 1629:Wedemeyer [u.ä.]
1640:Wedemeyers Haus ist abgebrannt, will einen neuen Kotten wieder bauen [Findbuch L27, Brake]
1643 - 1652:Christoph Wehmeier
1663 - 1666:Wehdemeyer
1668:Weilen aber der Hoff gantz und gar verfallen ist etwas Land von selbigem unter die Leute gethan [Lagerbuch]
1668 - 1679:Christoff Wehdemeyer
1683 - 1708:Wedemeyer
1721:Hermen Henrich Wiehemeyer
1747:Johan Henrich Wehmeyer
1755:Herm. Wehmeyer
1775:Philip Wedemeier [L 101 C1, Nr.22]
1774 - 1781:Wehmeier
1777:Aufteilung im Jahre 1777:
Folgende Stücke werden zu einer kleinen Stätte bestimmt
  • der Hofraum 7 Mtz. Dieser ist in 2 Theile getheilt, wovon ein Theil bey das Meierey- und das andere Theil bey das Leibzuchts Haus fält. Jenes Theil enthält ppter. 2/3 vom Gantzen
  • das Meyerey Haus
  • ein Kamp am Hause ist Gartenland 3 Schfl 1 Mtz.
  • hinter diesem Kampe liegen 2 Stücke des besten Landes 1 Schfl. 7 Mtz.
1820 - 1829:Buba [KB]
1825-1836:Buba hat das Wohnhaus abgebrochen und ein neues erbaut, dasselbe ausgebaut, einen neuen Stall gebaut [L 107, C2, Nr.24]
1830:Wehmeier
1830:Buba [Inschrift]
1856:Buba modo Linnemann
1874:Linnemann [L107, C2, Nr.32]
1875:Plöger
1926:Ernst Plöger, Landwirt und Stellmacher

Hausinschrift:

AUF GOTT UND NICHT AUF MEINEN RAT WIL ICH MEIN GLUK
ERBAUEN BD19 JUNIE1830 MSHS
PAW
JOHANN FRIDERIG BUBA
SOFIHE KATRINE MEISE AUF DEN SPORKE